Warum man HTML nicht programmiert!

html quelltext
Sieht zwar nach Programmierung aus, ist aber im Endeffekt auch nichts anderes als ein einfacher, gestalteter Text.

Immer wieder lesen wir es in Internetforen, Bewerbungsschreiben und Referenzquellen; oder es begegnet uns als Phrase innerhalb eines Gesprächs. Die absolute Falschaussage „Ich kann HTML programmieren“. Und immer wieder zuckt das Programmierer-Herz dabei innerlich zusammen und hat für einen kurzen Moment eine Rhythmusstörung. wieso stört uns diese Aussage?

Weil man HTML nicht programmiert!

Genau so wenig, wie man CSS, LaTex oder eben ein Word-Dokument programmiert. Bei HTML, XML, LaTex, Rich-Text und Konsorten handelt es sich um so genannte Auszeichnungssprachen. CSS, XSL und DSSSL sind dagegen zwar de facto „Stylesheet-Sprachen„, aber und das ist wichtig: eben auch keine Programmiersprache.

Was ist dann eine Programmiersprache?

Beliebte Vertreter aus der Webentwicklung wären: JavaScript, PHP, Perl, Ruby,  und das Microsoft etablierte ASP.NET. Es gibt zudem noch eine ganze Palette an weiteren Programmiersprachen für die Entwicklung von Desktop-Anwendungen, oder für Mobile Apps. Was die Unterscheidung angeht, so lässt sich kurz dazu sagen, dass wir unterscheiden müssen ob der Inhalt der Webseite durch den geschriebenen Quelltext nur verändert wird, oder tatsächlich dynamisch erzeugt wird. Es ist nämlich eine Sache, den Text schön aussehen zu lassen, zum Beispiel eine Tabelle zu erzeugen (mit HTML) und dann diese noch etwas schöner gestalten, durch den Einsatz von CSS. Es wird aber, egal wie ich den Inhalt ausgeben lasse immer der gleiche Inhalt transportiert. Die eigentliche Arbeit macht auch nicht der geschriebene Quelltext, sondern der vom Benutzer installierte Web-Browser, der den empfangenen Code dann entsprechend der ihm zur Verfügung stehenden Algorithmen ausgibt. Zwar kommt man, gerade in der Webentwicklung nicht um fundierte Kenntnisse in den Auszeichnungs- und Stylesheetsprachen aus. Mit diesen alleine lässt sich aber im Prinzip nichts anderes machen, als das was Sie tagtäglich mit einem Textdokument machen.

Programmieren erfordert in der Regel auch andere Kenntnisse, da hier ein stupides Auswendiglernen von Code-Schnipseln nicht ausreicht. Zusätzlich muss ich verstehen, wie eine Programmiersprache im Allgemeinen reagiert, wie ein Programm aufgebaut wird, wie der Computer auf gewisse Eingaben reagiert und diese abarbeitet.

Ein Beispiel, dass Sie garantiert nicht mit HTML alleine lösen können

Eine einfache und leicht zu verstehende Aufgabe für alle Skeptiker. „Programmieren“ Sie doch mal eine Webseite, die einfach nur, je nach Tageszeit den Besucher mit den Worten „Guten Morgen„, „Guten Tag„, und „Guten Abend“ begrüßt. Sie werden schnell feststellen, das geht nicht. Und das einfach nur, weil Auszeichnungssprachen keine Bedingungen kennen. Und darauf baut Programmierung im Grunde auf. In jeder echten Programmiersprache finden sich Anweisungen wie „Wenn das stimmt, mache dies“ und viele andere nützliche Dinge, wie Funktionen, die Ihnen Resultate liefern, zum Beispiel die aktuelle Uhrzeit. Der Auszeichnungssprache HTML hingegen ist es schnurzegal, ob es morgens, mittags, oder abends ist. Es steht immer „Guten Tag“ da… und basta!

Daher seien Sie einem Programmierer, Webentwickler, Computerfreak, oder sonstwem, der Ihnen gegenübersteht bitte nicht böse, wenn dieser etwas verzweifelt dreinblickt. Aber HTML mit Programmieren gleichzusetzen ist ungefähr so, wie sich Handschuhe an die Füße zu ziehen. Alternativ könnten Sie in Zukunft einfach sagen „Ich verstehe HTML“ oder „Ich kann…“ und schon haben Sie wieder Recht!

Sollten Sie jetzt der Meinung sein, dass Sie vielleicht doch einen Programmierer für Ihre Webseite brauchen, zufällig haben wir hier welche im Angebot.

 

 

 

Ein Gedanke zu „Warum man HTML nicht programmiert!

  • 19. November 2016 um 13:59
    Permalink

    Ab sofort gelobe ich Besserung! Meine html-Kenntnisse sind bei weitem nicht ausreichend um die Rätselaufgabe zu lösen. Würden Sie die Lösung hier veröffentlichen?

Kommentare sind geschlossen.